Touche...

Buch Elodhie Randbemerkung Vergangenheit -Gedichte- -mon ange- -ausschnitte- RSS Abo Links

Elle

Elodhie: 18, verträumt, nachdenklich, kreativ, liebt ihren Engel ♥
>>Mehr?<<

Moment

Der Schnee dämpft die Geräusche ...es ist so wunderbar still und friedlich ... draußen in der Nacht.
Ich erinnere mich an früher. last update: 10/12/08

Träumer anwesend

Partir

♥ lebenslauf
♥ melue
♥ sternendunkel
♥ poetin
♥theatermädchen
Noch eine Chance

Am folgenden Wochenende hatten Sven und ich wieder einen extremen Tiefpunkt. Uns wurde unser Problem so bewusst wie noch nie und dass es keinen Sinn mehr mit uns hatte. Er stimmte mir zu, dass es vielleicht besser wäre, wenn wir nur befreundet wären. Wir küssten uns ein letztes Mal unter Tränen und fuhren dann mit dem Zug nach Hause. Wir versuchten normal weiterzureden und uns mit der Situation abzugeben. Aber im Zug, berührte mich Sven kurz mit der Hand und da wurde es mir wieder bewusst, dass ich gar nicht mehr mit ihm zusammen war. Mein Sven. Mir quollen die Tränen aus den Augen und am See sagte ich ihm, dass ich ihn doch liebe. Wir wollten es noch einmal versuchen. Uns noch einmal eine Chance geben.

8.1.09 13:59


Werbung


Eifersucht?

Im einen Moment

Ist es zu viel.

Im anderen Moment

Ist es zu wenig.

 

Ich war zwischen dir und Sven.

Ich war zwischen dir und Phillip.

Ich war zwischen Sven und Phillip.

 

Und jetzt habe ich niemanden.

 

Phillip ist in seinen Gedanken,

Seinem Schicksal, seinem Geheimnis.

 

Sven ist als,

Wäre er schon immer da gewesen.

Mein Schatten der mir folgt.

Ich suche, ohne Erfolg,

Das Verlangen.

 

Du, bist wie verloren,

Als gehe alles kaputt,

Vielleicht ist es nicht wahr,

Aber kann unser Vertrauen,

Auch existieren,

Wenn es eine Andere gibt?

 

Vielleicht bin ich nur eifersüchtig.

Nur egoistisch.

Zu selbstsicher geworden...

Ich bedauere es.

Ich wollte das nicht.

 

Wenn zu viele Menschen einen mögen,

Wird man arrogant.

Und verliert einen Teil seines Charakters.

7.1.09 16:50


Vergeben

Und trotzdem, war es wie ein Schock für mich, als mir Valéry schrieb, dass er eine Freundin hatte und sich eine ernste Beziehung mit ihr wünschte. Aber dann versuchte ich mich für ihn zu freuen, aber es kam mir vor, als hätte es sich zwischen uns verändert.
7.1.09 13:34


Hirngespinste

Manchmal wagte ich es daran zu denken, mir zu wünschen mit Valéry zusammen zu sein. Ich vergaß einfach meine ganze Situation und träumte. Wie es wäre und wie es sich anfühlen würde. Aber mit Valéry zusammen zu sein, war doch nur ein Hirngespinst. Er wohnte so weit weg und ich kannte ihn doch auch nicht so, dass ich wissen konnte, wie es war mit ihm zusammen zu sein. Ich sollte das schnell vergessen. Und nicht mehr daran denken. Es hatte keinen Sinn.

7.1.09 10:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de


Über meinen Engel

Designer