Touche...

Buch Elodhie Randbemerkung Vergangenheit -Gedichte- -mon ange- -ausschnitte- RSS Abo Links

Elle

Elodhie: 18, verträumt, nachdenklich, kreativ, liebt ihren Engel ♥
>>Mehr?<<

Moment

Der Schnee dämpft die Geräusche ...es ist so wunderbar still und friedlich ... draußen in der Nacht.
Ich erinnere mich an früher. last update: 10/12/08

Träumer anwesend

Partir

♥ lebenslauf
♥ melue
♥ sternendunkel
♥ poetin
♥theatermädchen
Außer mir

Oh Gott.

Wir stehen am Rande des Abgrunds

Und du musst dich trauen zu springen.

Weißt du was das bedeutet?

-Nein.

Ich kann es nicht begreifen.

Es ist unvorstellbar.

 

Oh Gott.

Ich liebe ihn doch.

-Wenn du ihn wirklich lieben würdest,

hättest du Verlangen nach ihm.

 

Je länger du es herauszögerst,

desto mehr tust du ihm weh.

 

-Wie? Wie?

 

Wir stehen am Rande des Abgrunds

Und ich kann den Grund nicht sehen.

Alles ist schwarz.

Nichts lässt sich erkennen.

Irgendwann würde ich aufprallen

Und mich im Dunkeln herumtasten.

Aber wer sagt mir,

Dass es dort Leben gibt?

 

Es geht nicht.

Es geht einfach nicht.

Nein.

Niemals!

 

Aber tief im Innern weißt du,

Es muss.

 

-Nein, es ist nicht wahr.

Es ist nicht wahr.

 

Ich habe kein Verlangen nach ihm.

Ich will ihn nicht, wie er mich will.

„Das einzige was du kannst,

Ist grob sein.“

Ich liebe seine Nähe.

Ich streichle ihn gerne.

So wie er mich berührt,

Berühre ich ihn

Nur um seinetwillen.

Ich liebe seinen Charakter.

Ich liebe ihn.

Ich mag seinen Körper.

Ich gehe gerne mit ihm aus.

Ich unternehme gerne etwas mit ihm.

Ich telefoniere gerne mit ihm.

Ich rede gerne mit ihm.

Ich küsse ihn gerne.

Ich albere gerne mit ihm herum.

Ich hasse die Tage,

An denen er trüb ist.

Kinderbeziehung.

Gar keine Beziehung.

Vormache.

Es ist die Wahrheit.

 

Ich will ihn nie verlieren.

Doch wie passt das zusammen.

Du hasat ihn schon verloren.

Es ist sein Schatten,

Den du noch siehst.

Er wird immer länger,

Weil die Sonne untergeht.

Niemand wird mehr da sein.

 

Wir reden uns gegenseitig ein,

Dass es gut wird.

Was passiert jetzt,

Wenn wir alleine sind?

Meine Zweifel wachsen.

Ich weiß die Wahrheit.

Ich kann es nicht mehr so verdrängen.

Du bist nicht da.

 

Ich glaube das alles nicht.

Und wenn ich es glaube,

Dann weine ich.

Meine Augen sind rot.

 

Die Tage von Eskalation

Zu Eskaltion werden kürzer.

Das Bewusstsein,

wie es wirklich ist,

immer stärker.

 

Ich schreibe nicht über mich.

Es geht um eine andere Person.

Das bin nicht ich.

Nicht ICH.

 

Ich möchte Sven schreien.

So laut ich kann.

Aber kein Ton kommt heruaus.

 

Sven + Ich

Ich... wer bin ich?

 

Ich kann nicht ohne Sven leben.

Sven ist mein Leben.

Er ist Ein und Alles.

 

Ich bin außer mir.

Ich stehe außerhalb von mir

17.1.09 12:59
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


M:P / Website (17.1.09 20:15)
Ich verliebe mich jedesmal neu in deinen Blog. so anrührend
Lust auf ne verlinkung?
lg M:P

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


Über meinen Engel

Designer